Die Golden Week in Japan

Die Golden Week ist eine Aneinanderreihung von vier japanischen Feiertage, die es vielen ermöglicht einen etwas längeren Zeitraum frei zu haben. Das macht die Golden Week neben den Neujahrsferien und der Obon-Zeit im August zu einer der beliebtesten Reisezeiten in Japan. Fast ganz Japan hat frei und ist unterwegs, denn das Wetter spielt zu dieser Jahreszeit auch meist mit.

Golden Week in Japan

Welche Feiertage gehören zur Golden Week?

Wie bereits gesagt entsteht die Golden Week (ゴールデンウィーク), auch oft nur mit GW abgekürzt, aus vier Feiertagen, die Ende April und Anfang Mai stattfinden. Dabei handelt es sich um den Showa-Tag, den Verfassungstag, den Tag des Grüns und den Kindertag. Hinzu kommt die japanische Regelung, dass, wenn ein Feiertag auf einen Sonntag fällt, der darauf folgende Werktag ebenfalls zum Feiertag (振替休日, Furikae Kyujitsu) wird. Und das kommt bei vier Feiertagen in einer Sieben-Tage-Woche häufiger vor.

Aber nun zu den einzelnen Feiertagen an sich.

29. April – Shōwa-Tag (昭和の日, Showa no hi)

Am Showa-Tag wird in Japan der Geburtstag des Showa-Kaisers Hirohito gefeiert, der von 1926 bis zu seinem Tod im Jahre 1989 regierte. Nach seinem Tod hieß der 29. April Tag des Grüns, welcher aber 2007 auf den 4. Mai verlegt wurde und somit erhielt der Showa-Tag seinen Namen zurück. An diesem nationalen Feiertag soll an die Regierungszeit Hirohitos und die Showa-Zeit erinnert werden.

3. Mai – Verfassungstag (憲法記念日, Kenpo Kinenbi)

Wie der Name sagt, wird am Verfassungstag der Einführung der heute noch gültigen Verfassung gedacht, welche an diesem Tag im Jahre 1947 in Kraft gesetzt wurde. Sie wurde bereits im November des Vorjahres vom ersten frei gewählten Parlament Japans und vom Tenno verabschiedet.

4. Mai – Tag des Grüns (みどりの日, Midori no Hi)

Dieser Tag wurde wie oben erwähnt von 1989 bis 2006 am 29. April gefeiert, bis er 2007 auf den 4. Mai verschoben wurde. Bis zu diesem Zeitpunkt war der 4. Mai eine Art Brückentag bzw. ein genereller Volksfeiertag (国民の休日, Kokumin no Kyūjitsu) ohne spezielle Bezeichnung, der eingerichtet wurde, um die beiden Feiertage vorher und hinterher zu verbinden. Der Tag des Grüns geht zurück auf die Naturverbundenheit des Showa-Kaisers und ist heute noch der Natur und Umwelt gewidmet.

5. Mai – Kindertag (こどもの日, Kodomo no Hi)

Der 5. Mai war ursprünglich der Tag der Jungen, an dem viele japanische Familien Koinobori (Karpfenfahnen) für ihre Söhne vor ihrem Haus auf hingen. Diese Tradition hat sich bis heute fortgesetzt und man kann bereits einige Tage zuvor viele der fliegenden Karpfen sehen. Da der Mädchentag am 3. März allerdings kein Feiertag ist, wurde sich dazu entschiedenen, den 5. Mai seit 1948 als Kindertag allen Kindern zu widmen.

Koinobori
Koinobori in Yokohama

Übrigens hat nicht GANZ Japan frei, wie es so schön in den Medien immer wieder berichtet wird. In Japan sind die meisten Geschäfte jeden Tag geöffnet, egal ob Sonn- oder Feiertag. Die Verkäufer- und Verkäuferinnen müssen auch zu dieser Zeit in den Geschäften stehen, vor allem da der Andrang während der Golden Week noch höher ist. Gleiches gilt für Restaurants, Hotels, Freizeitparks und sonstige Sehenswürdigkeiten, zu denen die ganzen Menschen während ihrer freien Tage hinwollen. Irgendwie müssen die Massen ja bewältigt werden.

Das Glück der Golden Week haben oft Büro-Firmen, Schulen, teilweise Fabriken und kleinere Unternehmen. Dort gibt der Chef zusätzlich zu den Feiertagen auch oft die Anordnung, dass eine ganze Woche frei ist. Das betrifft viele japanische Arbeitnehmer, aber längst nicht alle. Manche Firmen nutzen diese Zeit sogar, um an den Feiertagen zurückliegende Arbeit aufzuholen.

 

Was solltest du beim Reisen während der Golden Week beachten

Oft wird ausländischen Touristen empfohlen die Golden Week als Reisezeitraum zu umgehen, denn, da halb Japan unterwegs ist, ist es auch überall ziemlich voll. Die Reiseindustrie reagiert damit, dass Hotels und Flüge während der Golden Week teurer sind und auch manche Tickets und Eintrittskarten mehr kosten. Vor allem an Attraktionen und Sehenswürdigkeiten können sich lange Warteschlangen bilden und auch bei besonderen Restaurants und Cafés muss oft länger angestanden werden. Viele nutzen die freien Tage um shoppen zu gehen, so sind viele Kaufhäuser hoffnungslos überfüllt und das Einkaufen macht teilweise keinen Spaß mehr.

Allerdings finden ausgerechnet zur Golden Week extra Veranstaltungen sowie Festivals statt, darunter das Meiji Jingu Shrine Grand Festival, das Oktoberfest und das Niku Festival in Odaiba, das Tokyo Rainbow Pride Festival in Harajuku/Yoyogi, das Furusato Matsuri in Hibiya und viel viel mehr. Zahlreiche Menschen zieht es zu den Blütenprachten rund um Tokyo, die gerade Anfang Mai erstrahlen und einige Geschäfte geben Sonderrabatte. Also doch ein Grund nach Japan zu reisen?

Bei einer Reise während der Golden Week solltest du unbedingt darauf achten Hotels frühzeitig zu buchen, denn viele sind schnell ausgebucht oder haben nur noch teure Zimmer übrig. Auch Reservierungen von Zugfahrten solltest du schnell erledigen, wenn du sicher sein willst, dass du bei der Fahrt im Shinkansen sitzen möchtest. Das gleiche gilt für Mietwagen, aber sei auch hier darauf vorbereitet, dass auf den japanischen Autobahnen während der Golden Week viel los ist. Viele Büros haben während der Golden Week ebenfalls geschlossen, dazu zählen neben Banken auch oft Postfilialen.

Wenn du den Menschenmassen doch irgendwie entkommen möchtest, kannst du nach ein Zielen abseits der Touristenroute suchen, meist aus den Großstädten hinaus in eine etwas ländlichere Richtung. Dort sollte es auch zur Golden Week nicht zu voll sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.