Setsubun – Von Sushirollen, Oni und Sojabohnen

Anfang Februar wird in Japan Setsubun (節分) gefeiert. Schon Wochen vorher sieht man überall in den Geschäften Stände mit gerösteten Sojabohnen, Dämonenmasken und Werbung für lange Sushi-Rollen. Doch was hat es mit alle dem auf sich? Im Artikel möchte ich etwas Licht ins Dunkle bringen.

Setsubun

❀ Worum geht es bei Setsubun?

Setsubun wird am Tag vor dem offiziellen Beginn des Frühlings nach dem japanischen Lunisolarkalender gefeiert und stammt schon aus der Muromachi-Zeit (1337-1573). Meist fällt dieser Tag auf den 2., 3. oder 4. Februar. Es gibt regionale und religiöse Unterschiede bei den Varianten, aber meist geht es an diesem Tag um die Vertreibung und Abwehr von Oni (Dämonen, bösen Geistern).

Setsubun ist kein gesetzlicher Feiertag in Japan.

❀ Bohnen werfen & essen zu Setsubun

Eine der Traditionen zu Setsubun ist es geröstete Sojabohnen zu werfen. Dieses nennt sich Mamemaki (豆まき) und kann sowohl privat zuhause stattfinden als auch bei verschiedenen Events in Tempeln und Schreinen. Das Ziel der Bohnen ist meist eine als Oni verkleidete Person, weshalb es beim Kauf der Bohnen auch oft schon eine Maske dazu gibt. Dabei ruft man “Oni wa soto! Fuku wa uchi!” (鬼は外!福は内!), was auf Deutsch “Dämonen hinaus! Glück herein!” bedeutet und alles Schlechte vertreiben soll.

Zuhause werden die Bohnen meist aus der Eingangstür hinausgeworfen oder auf ein Familienmitglied, was natürlich auch mit Kindern sehr viel Spaß macht. Viele Kindereinrichtungen üben die Setsubun-Traditionen auch schon vorab. Bei den öffentlichen Veranstaltungen sieht man zudem oft Prominente und Politiker und es werden neben Bohnen auch Süßigkeiten zum Aussammeln geworfen.

Die Bohnen muss man natürlich nicht alle werfen, man kann sie auch essen. Es heißt, wenn man die Anzahl seines Alters plus eine Bohne ist, soll dies Glück und Gesundheit bringen.

❀ Lange Sushirollen zum Fest

Neben gerösteten Bohnen werden zu Setsubun Ehomaki (恵方巻) gegessen. Das sind lange Sushirollen, die mit verschiedenen Füllungen gefüllt sind. Diese kann man selbst machen, aber um Setsubun auch überall kaufen. Traditionell soll man diese Rolle dann am Stück essen (schneiden ist verboten), in totaler Stille und das natürlich in die Himmelsrichtung gerichtet, die Glück versprechen soll. Diese ändert sich in jedem Jahr. 2020 ist es West-Südwest.

Schon Wochen vor Setsubun kann man Ehomaki vorbestellen – in Supermärkten, Konbini, online -, damit man zum großen Tag nicht erst seine Lieblingssorte suchen muss. Inzwischen gibt es auch süße Varianten davon sowie besondere Kollaborationen mit Charakteren.

Und nun viel Spaß beim Setsubun Feiern! ☆*:.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.