Onsen-Hotel Daitokan in Ito | SHIZUOKA

Die Stadt Ito (伊東) ist bekannt als Onsen-Stadt und liegt an der Ostküste der Izu-Halbinsel. Durch die nicht allzu große Entfernung zu Tokyo, ist die Stadt inzwischen auch als Ausflugsziel beliebt und hat zahlreiche Unterkünfte zu bieten. Wir haben eine Nacht im Daitokan verbracht, welches ich euch heute vorstellen möchte.

Daitokan Ito

Das Onsen-Hotel Daitokan (大東館) befindet sich etwas abseits der Touristengegend in einem ruhigen Wohngebiet, etwa 10 Minuten zu Fuß vom JR-Bahnhof Ito entfernt. Es ist gut erreichbar und auf dem Weg befindet sich zudem ein großer Supermarkt, in dem man günstig Getränke und Snacks einkaufen kann.

Für Erwachsene fangen die Preise für eine Übernachtung ab 6,800 Yen pro Person an, liegen natürlich an Wochenenden und Feiertagen sowie zu besonderen Festlichkeiten höher. Im Preis enthalten ist ein japanisch-westliches Frühstücksbuffet mit recht viel Auswahl. Zudem verfügt das Hotel über kostenloses W-Lan. In der Lobby kann man sich weiterhin frei japanische Manga und Bücher ausleihen.

Die Hotelzimmer

Auf sechs Stockwerken befinden sich insgesamt 26 Hotelzimmer, die alle im japanischen-europäischem Stil eingerichtet und recht groß sind. Nach Osten ausgerichtet, wird man von der Morgensonne geweckt und hat einen Blick über die Stadt bis hin zum Meer. Alle Räume haben ein eigenes Bad mit Toilette und Waschbereich mit Onsenwasser. Dieser Bereich sieht etwas in die Jahre gekommen aus, allerdings haben wir zum Baden die Onsen des Hotels genutzt und daher nicht das Bad im Hotelzimmer.

Geschlafen wird auf Tatami und Futon, welche das Hotelpersonal vorbereitet. Zudem gibt es hoteleigene Yukata zum Anziehen für alle Gäste.

Die Onsen des Hotels

Das Daitokan hat sechs verschiedene Onsen, die die Gäste 24 Stunden nutzen können (abgesehen von den Reinigunszeiten). Dazu gehören zwei öffentliche Innenbäder sowie ein großes Rotenburo (Außenbad), die zeitlich nach Männern und Frauen getrennt sind.

Ein 300 Meter langer Tunnel führt zum Goemonburo (五右衛門風呂), wo es zwei Badeeinheiten aus Eisen in einem alten Bunker aus dem zweiten Weltkrieg gibt. Es gibt dort keine Fenster, weshalb nicht nur das Onsenwasser sondern auch die Luft recht warm ist. Es fühlt sich fast an wie in einer Sauna. Daneben befindet sich ein Neburo (寝風呂), wo man ausgestreckt schlafen bzw. relaxen kann.

Das sechste Bad ist ein kleines Rotenburo, welches sich direkt vor dem Eingang des Hotels befindet und einem die Möglichkeit gibt allein oder mit Partner und Familie zu entspannen.

Die letzten drei genannten Onsen sind privat und können daher allein genutzt werden. Es sind keine Reservierungen möglich, weshalb man darauf achten muss, ob die Räume gerade frei sind. In der Lobby gibt es dafür eine niedliche Anzeige.

Für eine Gebühr in Höhe von 700 Yen kann man die Onsen auch nutzen ohne im Hotel zu übernachten.

Mir hat unser Aufenthalt im Daitokan in Ito sehr gefallen – vor allem wegen des privaten Onsens – und ich kann es wirklich nur empfehlen.

 


❀ I N F O ❀

Besucht: 6.-7. August 2017
Preise: ab 6,800 Yen pro Person für eine Übernachtung
700 Yen für die Nutzung der Onsen ohne Übernachtung
Öffnungszeiten: Check-in zwischen 14:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Check-out bis 11:00 Uhr
Adresse: 静岡県伊東市末広町2-23
Shizuoka-ken, Ito-shi, Suehiro-cho 2-23
Lage: Etwa 10 Minuten zu Fuß vom Bahnhof Ito
Webseite: Ito Daitokan (Japanisch)

Mehr zum Thema?

Reisen in der Chubu Area
→ Reisetagebuch von Ito TAG 1 | TAG 2
→ Onsen auf meinem Travel Blog

Kagamiya Guesthouse in Nagasaki

In Nagasaki habe ich zwei Nächte im KAGAMIYA verbracht. Es handelt sich hierbei um ein traditionelles japanisches Haus mit Tatamizimmern, was mir sehr gefallen hat. Ich habe mich dort sehr Willkommen gefühlt und kann das Kagamiya sehr empfehlen. Die Betreiber des Gasthauses sind sehr freundlich und helfen einem gern bei allen Fragen weiter. Mir wurde sogar ein Busplan ausgedruckt, als ich nach dem Weg zum Pinguin-Aquarium gefragt habe.

Kagamiya Nagasaki

Die Zimmer sind traditionell japanisch mit Tatami-Boden eingerichtet und man schäft auf Futon. In meinem Privat-A-Room befand sich zudem ein kleiner Tisch, Kommode, Spiegel und japanische Lampe. Da das Zimmer für bis zu drei Personen ausgerichtet ist, hatte ich dort allein natürlich sehr viel Platz. Es gibt noch zwei weitere Privaträume, sowie einen kleinen Schlafsaal (Doppelstockbetten) und ein extra Gebäude.

Die sanitären Anlagen werden geteilt und waren sehr sauber. In der oberen Etage befinden sich zwei Waschbecken im Flur mit Spiegel und Fön. Im Gemeinschaftsraum findet man ganz viele Reiseführer und Broschüren. Ebenfalls kann man kostenlos einen Laptop nutzen. Dort findet ebenfalls das Frühstück statt.

Besonderes Highlight des Gasthauses: man kann sich dort antike Kimono ausleihen und schöne Fotos machen – das ganze ist leider aber auch etwas kostspielig. Eindrücke gibt es auf der offiziellen Webseite.

Nur die Anreise ist etwas schwierig. Vom JR-Bahnhof Nagasaki muss man die Straßenbahn benutzen und von der Endhaltestelle Hotaruchaya noch etwa 5 Minuten berg- und treppauf laufen. Allerdings ist der Weg auf der Internetseite sehr gut beschrieben.

 


❀ I N F O ❀
Übernachtet: 13. – 15. April 2014 (2 Nächte)
Preis/Nacht: ¥ 4,000 (Einzelzimmer Privat A, 6-Tatami groß, Nutzung bis 3 Personen mögl.)
Frühstück: kostenlos (Toast, gekochtes Ei, Tee, Kaffee)
Bad: geteilt, japanischer Stil mit Badewanne
Toilette: zwei in der oberen Etage, beheizt
Gemeinschaftsraum: gemütliches Zimmer, Laptop und verschiedene Reiseführer stehen zur Verfügung; Kühlschrank, Toaster, Mikrowelle sind vorhanden
Internet: WiFi im ganzen Haus verfügbar
Lage: relativ weit vom Bahnhof Nagasaki entfernt (12 Minuten Straßenbahn + 5 Minuten laufen), allerdings gute Anbindung zu drei Straßenbahnlinien
Webseite: N Kagamiya  |  Facebook